Windmühlen für den Eigenverbrauch

Mit sauberer Energie die Stromkosten senken

Mechanisierung und Automatisierung verursachen einen stetig steigenden Stromverbrauch auf landwirtschaftlichen Betrieben. Strompreise und Steuern schwanken und werden zukünftig weiter steigen. Selbst erzeugte Energie bietet einen Ausweg. Photovoltaik wurde lange gefördert und Einspeisen war attraktiv. Das hat sich geändert.

Der Preis von gekauftem Strom ist mittlerweile viel höher als der Ertrag, den man erhält, wenn man selbst erzeugten Strom ins Netz einspeist. Deshalb ist es wichtig, Strom zu dem Zeitpunkt zu erzeugen, zu dem dieser gebraucht wird. Photovoltaik produziert nachts gar keinen und im Winter nur wenig Strom; die Stromerzeugung durch Windkraft ist in Norddeutschland dagegen viel gleichmäßiger über das Jahr verteilt und eignet sich deshalb besser für die Deckung des Eigenverbrauchs.

Wind oder Sonne?

In der folgenden Tabelle können Sie deutlich sehen, wann Strom durch Wind und Sonne erzeugt werden kann. Überlegen Sie gut, wann Sie wie viel Strom brauchen und wie Sie diesen Strombedarf am besten decken können.

Auch wenn Sie konventionell melken, also unregelmäßig Strom verbrauchen, kann sich die Entlastung durch Windkraft durchaus lohnen.

Wind gibt es in den Küstenregionen fast immer. Darüber hinaus liefert Wind mit derselben kW-Leistung viermal so viel Strom wie Sonnenenergie mit einer doppelt so hohen Wahrscheinlichkeit, dass man die Energie zu diesem Zeitpunkt auch nutzen kann.

Natürlich kann sich auch eine Kombination von Windkraft und Photovoltaik lohnen. Das hängt von Ihrem individuellen Verbrauchsmuster und der Höhe Ihres Stromverbrauches ab. Gern beraten wir Sie auch dazu.

Eignet sich Ihr Betrieb?

Wenn Sie mindestens 25.000 kWh pro Jahr an Strom mit Ihrem landwirtschaftlichen Betrieb verbrauchen und an einem windstarken Standort leben, melden Sie sich. Wir führen gern und unverbindlich eine Windanalyse an exakt Ihrem Standort durch.

 

Was macht unsere Windmühle anders?

Unsere EAZ-Zwölf ist anders als bisherige kleine Windkraftanlagen. Die Windmühle kombiniert einen großen Rotordurchmesser mit einer relativ kleinen kW-Zahl. Diese Kombination ist ideal, denn sie führt dazu, dass wir eine kostengünstige Anlage produzieren können, die sich sehr gut dafür eignet, den Stromgrundbedarf landwirtschaftlicher Betriebe zu decken.

 

Ein schlüsselfertiges System

Unsere Windmühle wird schlüsselfertig geliefert. Wir übernehmen die vorbereitenden Arbeiten wie z.B. die Beurteilung des bestehenden Anschlusses, evtl. notwendige Gespräche mit der Energiegesellschaft vor Ort, die Organisation möglicherweise erforderlicher Gutachten und sämtliche Bauantragsvorbereitungen sowie die Begleitung des Bauantragsprozesses.

Wir kümmern uns selbstverständlich auch um die Lieferung, den Aufbau und den Anschluss.

 

Von Landwirten für Landwirte

Die Gründer von E.A.Z. Wind sind zum Teil selbst Söhne von Landwirten und haben Maschinenbau studiert. Die erste Mühle wurde für den heimischen Betrieb gebaut – heute produziert E.A.Z Wind 100-150 Mühlen pro Jahr.

 

Die EAZ-Zwölf Windmühle ist also speziell für den Eigenverbrauch entwickelt worden; eine kostengünstige und robuste Kleinwindkraftanlage. Die Windmühlen werden in Groningen, nahe der Grenze zu Deutschland, entwickelt und produziert. Unser Modell hat eine Nabenhöhe von 15 Metern und einen im Verhältnis dazu großen Rotor. Diese Ausmaße sind an küstennahen Standorten mehr als ausreichend. Die EAZ-Zwölf wird komplett von unseren eigenen Mitarbeitern hergestellt. Da wir so ein hohes Maß an Kontrolle über die Qualität haben, können wir eine Produktgarantie von 5 Jahren geben.